Hobby Horsing Gangarten - Übungsanleitung
Foto: Hobby Horsing Magazin

Welche Gangarten gibt es beim Hobby Horsing und wie funktionieren sie? – In unserer Anleitung erfährst du es

Hobby Horsing ist eine Sportart, bei der die Bewegungen eines Pferdes vom Menschen dargestellt werden. Wie im Reitsport gibt es Dressur- und Springübungen. Hier ist ein Einblick, wie man die verschiedenen Gangarten im Hobby Horsing übt und durchführt:

1. Die richtige Ausrüstung und sicherer Untergrund:

Bevor du beginnst, solltest du sicherstellen, dass du über das richtige Equipment verfügst:

  • Ein Hobby Horse, dass gut zu deiner Körpergröße passt und dessen Stab hinterm Gesäß endet.
  • Bequeme Kleidung und Sportschuhe.
  • Einen passenden Untergrund, wie z. B. Reitplätze, Kunstrasen oder einen Sportplatzboden usw.

2. Grundhaltung:

Während du deine Ganggarten perfektionierst, solltest du stets auch auf deine Zügel- und Körperhaltung achten.

  • Halte dein Hobby Horse zwischen deinen Beinen.
  • Halte deinen Rücken gerade und den Kopf hoch.
  • Auch die Kopfhaltung deines Hobby Horsers soll aufrecht sein.
  • Der Blick ist stets nach vorne gerichtet.
  • Die Arme sind leicht angewinkelt und auf gleicher Höhe.
  • Die äußere Hand hält den Stab- und die Innere den Zügel.
  • Beim Handwechsel (Richtungswechsel) erfolgt ein Umgreifen.

Korrekte Zügelhaltung: Die Zügel laufen zwischen dem kleinen Finger und dem Ringfinger durch verlaufen durch die Faust, so dass er oben zwischen Daumen und Zeigefinger wieder herausläuft. Der Daumen fungiert dabei als Fixpunkt und bildet ein Dach über dem Zügel.

3. Ganggarten:

3.1. Schritt:

Der Schritt ist der langsamste Gangart.

  • Beginne indem du in einem gleichmäßigen, langsamen Tempo vorwärts gehst.
  • Strecke deine Fußspitzen und führe die Beine locker nach vorne.
  • Stelle dir dabei vor, dass dein Hobby Horse in einem gemächlichen Takt geht.
  • Versuche, deine Hüften leicht zu schwingen, um den Bewegungen eines echten Pferdes im Schritt nachzuahmen.

3.2. Trab:

Der Trab ist schneller als der Schritt und kann in einem leichten oder gesammelten Tempo durchgeführt werden.

  • Steigere dein Tempo zu einem lebhaften, zweitaktigen Rhythmus.
  • Beim Hobby Horsing wird oft ein „Sitztrab“ durchgeführt, bei dem du die Knie auf- und abbewegst, um die Bewegungen des Trabens darzustellen.
  • Du kannst auch den „leichten Trab“ üben, indem du beim Auf- und Abschwingen eine leichte Federbewegung ausführst.

3.3. Galopp:

Der Galopp ist die schnellste Gangart.

  • Laufe in einem schnellen, dreitaktigen Rhythmus.
  • Schwinge deine Hüften stärker, um den Bewegungen eines galoppierenden Pferdes zu ähneln.
  • Denke daran, rhythmisch zu bleiben und dein Gleichgewicht zu halten.

4. Training und Übung:

  • Wie bei jedem Sport ist es wichtig, regelmäßig zu üben, um deine Technik zu verbessern und sich sicherer zu fühlen.
  • Nutze offene Flächen wie Sportplätze, um in einem sicheren Umfeld zu trainieren.
  • Schließe dich eventuell einem Hobby Horsing-Club an, um von anderen zu lernen und an Wettbewerben teilzunehmen.

Denke daran, dass Hobby Horsing nicht nur körperliche Fähigkeiten erfordert, sondern auch Kreativität und Vorstellungskraft. Lasse dich von der Freude am „Reiten“ mitreißen und genieße den Sport!